LogoHeader_2007
Navi_Startsolo1

Sylvia Giesegh, Ernährungsberatung und Haar-Mineral-Analyse, Gustav-Lindner-Weg 1, 81825 München, Tel 089/23 26 98 28

Linie_dünn_horiz

Schadstoffe

Neben den lebenswichtigen Spurenelementen gibt es eine Reihe von Elementen, die für den Körper giftig werden, wenn sie in zu großer Menge vorhanden sind. Toxische Spurenelemente finden sich reichlich in unserer Umwelt und wir können ihnen nicht gänzlich ausweichen. Von daher ist es wichtig, die Abwehrkraft des Körpers gegenüber toxischen Stoffen wie Blei, Aluminium oder Quecksilber durch einen ausgeglichenen Mineralstoffhaushalt zu stärken.

Es kommt zwar nur selten zu akuten Vergiftungen, aber die chronische und langfristige Aufnahme kleiner Mengen kann dazu führen, dass sich die Stoffe in den Körpergeweben anreichern. Schwermetalle verbleiben nur kurze Zeit im Blutkreislauf und werden anschließend ins Gewebe verlagert. Belastungen sind dann nicht mehr im Blut, jedoch immer noch in den Haaren nachweisbar.

So konnte bei Napoleon mit einer Haar-Mineral-Analyse posthum festgestellt werden, dass er möglicherweise mit Arsen vergiftet wurde, und die Analyse Beethovens ergab, dass er durch seine Trinkkuren an einer Bleivergiftung gestorben ist.
 

Lesen Sie hier Wissenswertes zu folgenden Schadstoffen:

Wie viele andere inzwischen etablierte naturheilkundliche Ansätze auch, beruht meine Methode - basierend auf der Haar-Mineral-Analyse - auf Erfahrung und ist nicht wissenschaftlich anerkannt.

gruen_vertikal